Akupunktur - natürliche Behandlungsmethode der TCM

raucherstopp

Seit Jahrtausenden bewährt

Die Akupunktur ist der wichtigste Behandlungsmethode der Chinesischen Medizin. Sie wird seit 3000 Jahren in China praktiziert. Sie hat sich gut bewährt. Im Lauf der Zeit hat sich die Akupunktur immer weiter entwickelt. Sie ist ein wesentlicher Bestanteil Teil der traditionellen Chinesischen Medizin. Sie ist eine Art der "äusseren-Behandlung". Die Yin Yang Theorie, Meridiane und Akupunkturpunkte Theorie , 5 Element Theorie und Qi (Lebnsenergie) sind die theoretischen Grundlagen dafü. Die theoretische Grundlagen, ihre Anwendung wurden bereits in der "Huangdi-Neijing", die Bibel der TCM beschrieben. Vor zweitausend Jahren hat man Modelle unseres menschlichen Körpers angefertigt. Darauf sind Akupunkturpunkte eingraviert. In der Song-Dynastie wurden sogar Bronzemodelle in der Grösse echter Menschen hergestellt. Ebenfalls wurden alle Akupunkturpunkte und Meridiane darauf eingraviert. Zunächst werde eine Untersuchung durchgeführt und die Ursachen der Beschwerden festgestellt. Die Krankheiten können auf das gestörte Gleichgewicht, die Energie (Qi und Blut) -Mangel, die Blockade des Energieflusses zurückgeführt werden.

Dann werden die entsprechenden Akupunkturpunkte für die Behandlung miteinander zusammengesetzt. Die Durchführung der Behandlung, die Einstechtechnik ist von wesentlicher Bedeutung. Daher spielen eine solide Ausbildung, eine lange jährige Berufserfahrung der Ärzte für ein erfolgreiche Behandlung eine entscheidende Rolle.

Theoretische Grundlagen

Alle Theorien der TCM kommen in der Akupunktur in Anwendung.

Die Akupunkturbehandlung ist eine der wichtigsten Behandlungsmethoden der traditionellen chinesischen Medizin. Die Diagnosemethoden der TCM , die zusammen mit der Phytotherapie entwickelt worden sind, erlauben die Feststellung der Ursachen. In der TCM werden nicht nur die Symptome der Beschwerden, sondern auch deren Ursachen behandelt. Man legt sogar grossen Wert auf Vorbeugung. In der TCM kann man die Störung schon erkennen, bevor es Symptome oder organische Änderungen auftreten. Daher erhöht eine frühzeitige Behandlung unser Gesundheitszustand und unser Wohlbefinden deutlich. Die Meridiane und Akupunkturpunkte spielen eine zentrale Rolle in der Chinesischen Medizin. Die Meridiane haben zwei Funktionen: 1) Sie sind die Laufbahnen der Lebensenergie (Qi). 2) Sie verbinden unsere Körper von den Gliedern bis zu den innen Organen zu einer Ganzheit. Die Akupunkturpunkte sind die Knotenpunkte zwischen den Meridianen am äusseren Körper zu den inneren Organen. Die Existenz von der Medianen ist zwar naturwissenschaftlich noch nicht bewiesen worden. doch die Meridiane, und damit die Akupunkturpunkte werden von der Schulmedizin akzeptiert.

Weitere wichtige Theorien und Begriffe wie Yin Yang, 5 Elemente, 5 Zang (Speicherorgane) 6 Fu (Hohlorgane), Jing (Essenz), Xue (Blut), Shen (Geist), Hitze, Kälte, Xu-Shi-Biao-Li (Mangel-Fülle-Aussen-Innen).

Die Wirkung der Akupunkturbehandlung

Die Meridiane durchgängig machen.

Durch die Meridianen fliesst die Lebensenergie (Qi). Die Meridiane und Akupunkturpunkte verbinden innere Organe und Gliedmassen zu einer Ganzheit. Eine Blockade der Energie (Qi und Blut) - Flusses kann zu Schmerzen, Taubheit, Schwellungen, Ekchymose und anderen Beschwerden führen. Durch die Behandlung kann einer Durchgängigkeit der Meridiane wiederhergestellt werden.

Harmonisierung von Yin und Yang

Das Gleichgewicht von Yin Yang kann wiederhergestellt werden. Der Mechanismus der Krankheit ist komplex, kann aber im Allgemeinen als Ungleichgewicht zwischen Yin und Yang zusammengefasst werden. Dieses kann verschiedene Organfunktion wie Lungen, Herz, Magen, Milz, Leber betreffen. Wie in der Natur gibt es auch die Phänomene und Begriffe (Begriffspaare) wie Kälte/Hitze, Mangel, Feuchtigkeit/Trockenheit, Äusseres/Inneres.

Eigen Abwehrkraft aktivieren

Die Akupunkturbehandlung hat die Aufgabe, die eigenen Abwehrkräfte ("Gutes") zu stärken und den zur Krankheit führenden Faktor ("Böses")zu beseitigen. Bei dem Verlauf der Krankheit ist im Wesentlichen der Prozess des Kampfes zwischen "Gut" und "Böse" im Gange. Die Akupunkturbehandlung stärkt das "Gute", die positive Energie und beseitigt das "Böse", die negative Energie.

Besonderheiten der Akupunkturtherapien

Die Akupunkturtherapie ist eine physikalische Therapie, ganz ohne Chemie. Die medizinische Wirkung erreicht man durch die Simulation der Akupunkturpunkte. Durch die Stimulation wird wie obenerwähnt, unser innerer Zustand verbessert und die eigene Abwehrkräfte werden aktiviert.

Vorteile der Akupunktur:

Die Akupunktur bringt auch eine Reihe von Vorteilen. Viele Erkrankungen können durch die Akupunktur behandelt werden. Des Weiteren dient die Akupunktur auch der Vorbeugung. Eine Akupunkturbehandlung zeigt schnell seine Wirkung. Patienten, die Schmerzen haben, können dies bestätigen. Die Akupunktur kann auch zur Gesundheitsvorsorge genutzt werden. Nimmt man regelmässig an Akupunktursitzungen teil, fühlt man sich wohler und wird auch nicht so schnell krank. Bei der Akupunktur zeigen sich keine Nebenwirkungen, da es sich hier um eine manuelle Therapie handelt.

  • - TCM dient nicht nur zur Behandlung, sondern auch die Vorbeugung.
  • - Die Behandlung kann ihre Wirkung schnell zeigen, insbesondere bei der Behandlung von Schmerzen.
  • - Sie kann auch zu Gesundheitsvorsorge eingesetzt werden. Wenn man regelmässig damit behandeln lässt, fühlt man sich wohler und bleibt gesunder.
  • - Die Akupunktur ist eine ganze manuelle Therapie. Es zeigt sich keine Nebenwirkungen.

Einsatzformen der Akupunkturbehandlung

Bei der Akupunkturbehandlung werden sehr feine Einwegnadeln verwendet. Kombiniet mit einer guten Technik des Arztes ist der Einstich meistens schmerzfrei. Es gibt mehr als 300 Akupunktur-Punkte, verteilt auf den ganzen Körper, von Kopf zum Fuss, von der Hand bis zum Ohr. Am Ohr sind besonders viele Akupunkturpunkte vorhanden, mit denen die Funktion der entsprechenden inneren Organe verbinden sind, d.h. dass auch verschiedene Krankheiten behandelt werden können. Es ist so umfangreich, dass die Ohrakupunktur zu einer eigenen Behandlungsmethode geworden ist. Die Ohrakupunktur wirkt schnell. Sie kann die Funktion der inneren Organe verbessern. Diese Untermethode der Akupunktur ist sehr wirksam bei Behandlung von Übergewicht, Migräne, Heuschnupfen, häufige Erkältung und Angst sowie Raucherstopp. Ausserdem wird bei neurologischen Beschwerden auch die Elektroakupunktur verwendet. Bei der Elektroakupunktur werden die Akupunktur-Punkte noch mit einer niedrigen elektrischen Spannung stimuliert.

Ist Akupunktur schmerzhaft?

Wie stark man bei der Akupunkturbehandlung die Schmerzen fühlt, hängt von zwei Aspekten ab: den Arzt und den Patienten. In der Regel ist der Einstich die Haut nur sehr kurz. Nachher gibt es ein kribbelndes, druckendes, aber nicht angenehmes Gefühl. Das ist normal und heisst, dass die Akupunktur wirkt. Die Entspannung der Patienten ist auch wichtig, damit es wenige oder keine Schmerzen bei der Behandlung gibt.